Burschenschaften

arminia graz_12.12.2015_1Die Geschichte der studentischen Korporationen ist untrennbar mit der Entwicklung des legalen und illegalen Rechtsextremismus verbunden. Ausschluss von Frauen*, Elitebewusstsein, eine strikte Hierarchie, die Anerziehung autoritärer Denk- und Handlungsmuster sowie ein völkisches und antisemitisches Weltbild sind seit dem 19. Jahrhundert zentral für das burschenschaftliche Selbstverständnis und drängen bis heute die liberalen Ideen völlig an den Rand.

Weiterlesen mit:

Heinrich Sickl – Vom Neonazi und Burschenschafter zum Freiheitlichen Akademiker und Vermieter des “Identitären” Zentrums.

Rechtsextreme feiern im Grazer Congress – Eine Information zu den Veranstalter_innen des sog. Akademikerballs in Graz 2016

Diese Seite teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on PinterestPrint this page